Wohnhaus Esmarckstraße Berlin










2008 

Ingenieurbau-Preises von Ernst & Sohn für
herausragende Leistungen im konstruktiven Ingenieurbau

Mehrfamilienhaus Esmarchstraße E3 in Berlin

Ingenieur: Dipl.-Ing. Tobias Linse, Dachau (D)
Bois Consult Natterer BCN, Etoy (CH)
Bauherr: E3-Baugruppe, Berlin (D)
ausführende Firma: Projekt Holzbau, Bissingen und Teck / Merkle Holzbau (Brettstapelelemente)
Architekt: Kaden - Klingbeil, Berlin (D)


Begründung der Jury:
"Das Projekt "Mehrfamilienhaus E3 in Berlin" ist ein Geschosswohnungsbau mit sieben Stockwerken und einer Gesamthöhe von 22 m in Holzbauweise und ist deutschlandweit ein Unikat. Bis auf zwei interne Versorgungsschächte und eine Bodenplatte aus Beton sowie Stahlverbindungen besteht die Stütze-Riegel-Konstruktion des Siebengeschossers Esmarchstraße 3 aus Brettschichtholz mit HBV-Decken.

Die Holzstützen sind miteinander durch Knotenbleche aus Stahl verbunden, die ihrerseits durch Querbolzen in den Holzträgern verankert sind.

Das Bauwerk zeichnet sich aus durch einen hohen Vorfertigungsgrad mit damit einhergehender kurzen Bauzeit, neuartige Knotenausbildungen zwischen den einzelnen Holzbauteilen mit integrierter Stahlbeton- und Stahlkonstruktion (Treppenhauskern, Wandelemente etc.) sowie niedrige Energiekosten und geringe CO2-Emission während der Nutzung durch eine dichte Gebäudehülle.

Das bedeutet die ökologisch und ökonomisch sinnvolle Wiedereinführung des klassischen, nachhaltigen Baustoffs Holz in den industriell vorgefertigten innerstädtischen Wohnungsbau.

Besonders bemerkenswert ist dabei die bau- und brandschutztechnisch genehmigungsfähige Lösung bezüglich des Einsatzes von Holzbauteilen im Wohnbereich und von Stahl im Treppenhausbereich (Fluchtweg).

Aus den genannten Gründen verleiht die Jury diesem Projekt eine "Auszeichnung" zum Ingenieurbau-Preis."

Auzug aus: © http://www.ernst-und-sohn.de/ingpreis/preistraeger.html

 


Artikel: © bauen mit holz, 1/2008
- Fachzeitschrift für konstruktiven Holzbau und Ausbau->

<< zurück